5% Rabatt auf alle NanoPRO Rotlichtlampen mit Gutscheincode 'rtnano5'Hier Klicken

Gesichtsstraffung

Im Laufe der Jahre verliert die Gesichtshaut an Spannkraft und es entstehen Furchen oder Falten. Auch andere Aspekte, wie das Rauchen oder die Ernährung haben einen direkte Auswirkung auf die Veränderung im Gesicht und der Gesichtshaut.

Seit Jahren gibt es die Möglichkeit, die Festigkeit und Spannkraft des Gesichtsovals durch die ästhetische Medizin und in diesem Fall durch ein Facelift auf Wunsch des Menschen wiederherzustellen. Ein Prozess, der zwar nicht in der Lage ist, dem Gesicht das exakte Aussehen von vor Jahren zurückzugeben, aber eine Verjüngung und eine bemerkenswerte Verbesserung des Aussehens bietet.

Was ist eine Gesichtsstraffung?

Ein Gesichtsstraffung ist eine kosmetische Operation, die darauf abzielt, schlaffe Haut im Gesicht und/oder am Hals zu korrigieren und altersbedingte Falten zu reduzieren. Durch das Gesichtsstraffung ändert sich die Morphologie des Gesichts nicht. Die Technik besteht darin, die Haut und das Gewebe einzuschneiden, abzuschälen und dann neu zu drapieren, um die Muskeln wieder in Spannung zu bringen und die Erschlaffung zu korrigieren, ohne die Gesichtszüge einzufrieren.

Wie genau funktioniert die Gesichtsstraffung?

In der Regel beschränkt sich eine Gesichtsstraffung auf das tiefe Unterhautgewebe. In Ausnahmefällen kann ein Wangenlift beispielsweise bis zur Knochenhaut unterhalb des Jochbeins vordringen. Im Nackenbereich und für Langzeiteffekte werden auch tiefere Strukturen verwendet; Beispielsweise ist der Platysmus (ein dünner Muskel am Hals) angespannt, wenn das Nackengewebe angespannt ist.

Um einen bestimmten Bereich zu straffen, werden diese Bereiche mittels Fäden, die sowohl resorbierbar als auch nicht resorbierbar sein können, gestrafft und an festen Strukturen verankert, wobei die Straffung verschiedener Bereiche auch in unterschiedlichen Richtungen erfolgt. Bei der Gesichtsstraffung entsteht in der Regel überschüssige Haut, die entfernt wird, bevor die Haut dezent und spannungsfrei vernäht wird.

Die Gesichtsstraffung kann entweder endoskopisch, durch eine Lichttherapie oder durch eine Kamera oder durch mehrere kleine Schnitte durchgeführt werden. Diese letzte Technik wird normalerweise auf der Stirn angewendet, da oft keine überschüssige Haut vorhanden ist. Es gibt auch Betriebsmöglichkeiten, um sich ohne Schnitte zu hören. Mit Hilfe eines Widerhakens erfordert das Anheben des Fadens mit Gold- oder Kunststofffäden keine Einschnitte mehr, aber überschüssige Haut kann hier nicht entfernt werden, sodass die Anwendbarkeit auf junge Patienten beschränkt ist.

Risiken einer Gesichtsschraffung-Operation

Wie bei jeder Operation können auch beim Gesichtsstraffung Komplikationen auftreten. Allgemeine Risiken können Schwellungen, Rötungen, Blutungen, Infektionen und Wundheilungsstörungen mit verlängerter Heilungsphase sein. Es können sich auch Narben bilden. Bei Menschen mit Neigung zur Narbenhypertrophie kann eine postoperative Behandlung mit Narbensalbe helfen.

Die besonderen Risiken bei einer Gesichtsstraffung sind die Beseitigung oder Verstärkung von Gesichtsasymmetrien. Jedes Gesicht weist Asymmetrien auf, die nach einem Facelift betont oder reduziert werden können, was sich negativ auf den natürlichen Gesichtsausdruck insgesamt auswirken kann. Es liegt in der Hand und Erfahrung des Chirurgen und seiner sorgfältigen Vorgehensweise, wie weit er dieses Risiko minimieren oder sogar vermeiden kann.

Die Dauer einer Gesichtsstraffung

Die Dauer der Gesichtsstraffung beträgt in der Regel mehrere Stunden, hängt jedoch von jedem Gesicht und der vom Chirurgen verwendeten Technik ab. Bei der zervikofazialen Straffung werden die Schnitte in der Regel im Bereich der Schläfen, wo sie von den Haaren verdeckt werden, gesetzt und erstrecken sich in Richtung der Vorderseite der Ohren und setzen sich von der Rückseite des Ohrläppchens bis zur Kopfhaut fort. Der nächste Schritt ist die Trennung der Haut vom Fett und der Muskulatur, die Fettabsaugung an den Stellen, wo es notwendig ist (z. B. am Doppelkinn), die Muskulatur wird gestrafft und die Schnitte vernäht.