Menu

Rotlichtlampe bei Erkältung

Frau mit ErkältungDie Nase ist verstopft, die Augen gerötet und der Hals strahlt einen stechenden Schmerz aus: Ein klassische Erkältung macht sich breit. Immer häufiger bekommt man dann aus dem Freundes- oder Bekanntenkreis und sogar von manchen Ärzten die Behandlung mit einer Rotlichtlampe empfohlen. Doch hilft das wirklich?

Die Wärme dieser Lampe geht in die Tiefe und eben diese Tiefenwärme ist zumindest sehr wohltuend, dass können alle bestätigen, die schonmal eine solche Lampe verwendet haben. Doch reicht eine knappe Viertelstunde vor dieser Lampe wirklich aus, um auch die Erkältung in der Tiefe zu lösen? Wissenschaftlich belegt wurde das ganze noch nicht, doch in der Theorie wurde zumindest bestätigt, dass es positive Auswirkungen haben könnte. Wenn die Nase entzündet ist, dann kann die Wärme durchaus einen Einfluss darauf haben.

Eine Rotlichtlampe sendet Infrarotstrahlen aus, welche für den Menschen nicht sichtbar sind. Das rötliche Licht dient nur als Signal, dass die Lampe überhaupt an ist. Infrarot strahlt im Mikrowellen Bereich und kann daher nicht erfasst werden. Doch anders als immer vermutet, dringen diese Wellen gar nicht so tief in den Körper ein, sondern gerade einmal ein paar Millimeter.

Insbesondere die Durchblutung soll angeregt werden, was dann einen positiven Effekt auf das Immunsystem hat. Da das Interesse diesen Effekt auch wissenschaftlich zu belegen, nicht gerade groß ist, gibt es eben keine handfesten Beweise. Doch Fakt ist auch, dass eine Rotlichtlampe nie negative Auswirkungen hat, dass heißt, wenn man diese einsetzt, hat man nicht nur das gute Gefühl etwas gegen die eigene Erkältung zu machen, sondern wer die Wärme auch als angenehm empfindet, kann zumindest die Begleiterscheinungen lindern.

Insgesamt sorgt das Rotlicht vor allem für einen wärmenden Effekt. Wer sich etwas gutes tun möchte und möglicherweise die Durchblutung anregen will, der sollte eine solche Lampe auf jeden Fall einsetzen. Das Licht, beziehungsweise die Wellen wirken jedoch sehr individuell, bei manchen Menschen ist die Nase nach der Behandlung deutlich freier, bei manchen nicht. Auch fester Schleim kann dadurch teilweise gelöst werden, was jedoch auch nicht bei jedem funktioniert.

Wichtig ist bei einer Behandlung vor allem, dass man genügend Abstand einhält. Denn wenn die Entfernung zu gering ist, kann man sich Verbrennung zuziehen, sogar in den Augen ist das möglich. Daher sollten diese sowieso während des kompletten Einsatzes geschlossen bleiben. Ein Blick in die Anleitung gibt in der Regel Aufschluss darüber, wie die Lampe einzusetzen ist.

Beim Kauf einer Rotlichtlampe sollte ebenso darauf geachtet werden, dass diese DIN zertifiziert ist. Dann kann man sich sicher sein, dass es ein zugelassenes Produkt für den medizinischen Sektor ist. Wenn die Lampe bereits seit Generationen im Besitz ist, dann sollte man jedoch auch mal die Birne austauschen oder das ganze in einem Fachgeschäft überprüfen lassen, damit man zumindest weiß, dass diese vernünftig funktioniert.

Insgesamt ist also eine Wirkung nicht wissenschaftlich belegt, jedoch berichten viele Menschen von positiven Effekten. Gegen eine Erkältung gibt es kein Heilmittel, jedoch können die lästigen Begleiterscheinungen gelindert werden. Man sollte die Rotlichtlampe jedoch vernünftig einsetzen und ausreichend Abstand einhalten.